Meine Arbeitsweise

Im Folgenden werde ich Euch von meiner Arbeitsweise, wie ich als Hochzeitsfotograf bei einer Hochzeitsreportage vorgehe, erzählen.

Im Allgemeinen werden bei einer Reportage insbesondere die Echtheit / Authentizität / Unverfälschtheit in den Vordergrund gestellt, vergleichbar mit einer journalistischen Reportage, bei der man als Leser oder Zuschauer auch erwartet, dass das Dargestellte echt und unverfälscht ist. Hier gelten hohe Standards.

Es gibt Fotografen, die dies, mit Ausnahme der Paar- und Familienbilder, auch bei Hochzeitsreportagen streng so handhaben.

Dies ist nicht ganz mein Ansatz:

Meine Arbeitsweise

Während Eurer Hochzeitsfeier begleite ich Euch und Eure Gäste unaufdringlich durch den Tag. Dabei integriere ich mich in die Hochzeitsgesellschaft. Ich möchte von Euren Gästen nicht als Fotograf, sondern als Gast und Freund wahrgenommen werden. Dies sind die besten Voraussetzungen für tolle Fotos, die echte, unverfälschte Emotionen zeigen.

Für Eure Hochzeitsreportage werde ich möglichst viele bedeutende, emotionale, spannende Augenblicke fotografisch festhalte. Dabei werde ich möglichst unauffällig im Hintergrund agieren.

Für mich gehört zu einer gelungenen Hochzeits-Reportage aber auch, dass ich behutsam eingreife, wo es erforderlich ist. Beispielsweise eine Pose etwas zu korrigieren, eine Person ins rechte Licht zu rücken oder Dekorationen etwas zu „drapieren“ verspricht meiner Meinung nach schönere Bilder, die aber trotzdem die Stimmung des Augenblickes richtig wiedergeben. Ich nenne meine Herangehensweise „erweiterte Reportage„.

In Situationen, in denen Ihr Euch unwohl fühlt, werde ich keine Fotos machen. Ihr bestimmt, wann ich Bilder von und für Euch mache, und wann nicht. Bitte äußert Eure Wünsche direkt!

Ich erzähle Eure Geschichte. Die Geschichte Eurer Liebe. Und die Geschichte Eures Hochzeitstages. Das „Storytelling“, also die gekonnte Komposition der Fotogreportage aus ihren vielen Bestandteilen, ist dabei ein wesentliches Element einer gelungenen Hochzeitsreportage. Gutes Storytelling macht die Bildgeschichte für den Betrachter erlebbar.

Meine Reportage soll bei Euch im Nachhinein Erinnerungen wecken, das „Kopf-Kino“ in Gang setzen, Euch Szenen zeigen, die Ihr vor Aufregung gar nicht gesehen habt und Emotionen auslösen. Ihr könnt dank meiner Bilder den Tag noch einmal genießen. Diesmal entspannt, vielleicht auf dem Sofa, mit einem Glas Rotwein. Das wünsche ich mir für Euch und ich werde als Fotograf alles daran setzen, dies zu verwirklichen.

Mehr über meine Hochzeitsreportagen erfahrt Ihr hier.

 

Black Dot Logo